„Kunst am Rand 2016“ in Münster

Meine Arbeiten „Souvenir tap – Bilder der Erinnerung“ sind mit dabei, vom 5. Juni  bis 1. Oktober 2016 im Haus Wilkinghege, Wilkinghege 55, 49159 Münster.
Eingeladen wurden die Künstler vom Kuratorium (Jochen Koeniger |Kurator). Für die Jury konnte u.a. Judith Hofmann (niederländische Galerie Dynamo Expo, Enschede) gewonnen werden.

Aspekt Kunst und Alter

>Erinnerung ist eine Form der Begegnung. Vielleicht sind es diese Dinge/ Situationen die wir hinter uns lassen, diese Souvenirs, die uns dazu bringen inne zu halten, die uns unseren inneren Reichtum zugänglich machen…In und mit der Malerei kann ich den Reichtum und die Komplexität der Welt, meiner Welt  und meine Lebensanschauung auf die mir mögliche Weise suchen, finden und erweitern… und durch die Betrachtung berühren, etwas antippen und in Bewegung setzen.<(Susanne Müller-Kölmel)

„Susanne Müller-Kölmel bedient sich hier der gesamten unbunten Farbpalette: weiß und grau. … so scheinen die hier abgebildeten Gegenstände und Personen unserer Betrachtung völlig entrückt von Zeit und Raum, teilweise unterstützt von dem Überzug mit flüssiger Bronze, in deren Zusammenspiel das Weiß ein geisterhaftes Licht erzeugt. …

Gleichzeitig prägen die optischen Informationen die gefühlte Vorstellung und lösen mannigfaltige Empfindungen aus, wenn sie derart mit Inhalt verbunden werden. Es sind Situationen des bewohnten Lebens, seltsam vertraut, evozieren Erinnerungen an Gesehenes und Erlebtes.“ (Alexandra Grass, Bielefeld)